Flächenbrand ca.3 Hektar

Die Kräfte der hauptamtlichen Wache sowie die Löscheinheit Baal wurden zu einem brennenden Grünstreifen an der L117 zwischen Baal und Doveren alarmiert. Da sich der Brand bei eintreffen bereits auf ein angrenzendes Feld ausgebreitet hatte, wurde umgehend das Stichwort auf Feuer 2 AGO (außerhalb geschlossener Ortschaft) erhöht und der Löschzug 1 sowie die Löscheinheiten aus Doveren, Rurich, Hilfarth und Kleingladbach sowie die Unterstützungseinheit der Firma QVC alarmiert. Da sich die Brandbekämpfung als schwierig erwies und es zudem nur eine schlechte Wasserversorgung gab, wurde zur Unterstützung ebenfalls das Tanklöschfahrzeug der Löschgruppe Holzweiler und anschließend auch der Löschzug 2 der Feuerwehr Hückelhoven mit den Kräften aus Ratheim und Millich zur Einsatzstelle alarmiert. Nachdem der ca. 3 Hektar große Flächenbrand in 2 Brandabschnitten mit mehreren Rohren unter Kontrolle gebracht und gelöscht wurde, wurde das Feld durch mehrere Landwirte umgepflügt. Da sich insgesamt 8 von 9 Einheiten der Feuerwehr Hückelhoven im Einsatz befanden, wurde die Löscheinheit Brachelen als letzte freie Einheit alarmiert um für die Dauer des Einsatzes auf der Feuerwache den Grundschutz sicherzustellen. Insgesamt waren an dem ca. 3 Hektar großem Flächenbrand rund 80 Einsatzkräfte unter Leitung des Leiters der Feuerwehr Sven Lange im Einsatz.

Einen Riesen dank gilt einem Baaler Bürger der uns vor Ort bei den heißen Temperaturen mit Kaltgetränken versorgte.

brennt Anhänger mit Stroh

Die Einsatzkräfte wurden zu einem brennenden Traktor inkl. einem Stroh beladenen Anhänger alarmiert. Schon auf er Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu erkennen. Vier C-Rohre und ein B-Rohr wurden in den Einsatz gebracht. U.a. um eine Riegelstellung zu errichten und ein Übergreifen des Brandes auf ein Waldstück zu verhindern. Da das Fahrzeug nicht bewegt werden konnte, wurde die hinzugerufene THW Fachgruppe Räumen damit beauftragt, mittels Radlader und Kipper das Stroh vom Hänger zu räumen, auf ein benachbartes Feld abzuladen und dort von den Einsatzkräften ablöschen zu lassen. Mit Brechwerkzeug wurde anschl. der Traktor vom Hänger abgekuppelt und auf ein Privatgelände gebracht. Nach dem Ablöschen wurde die Straße von den Einsatzkräften gereinigt und durch die Polizei wieder freigegeben. Während der Einsatzmaßnahmen war die B 57 komplett gesperrt.

brennt Strohpresse/Flächenbrand

Die Einsatzkräfte des Löschzuges 3 (Doveren,Baal,Rurich) wurden zur Unterstützung der Einheit Hilfarth zu einem Brandeinsatz in Hilfarth alarmiert. Vor Ort brannte eine Strohpresse, ein Feld sowie ein angrenzender Garten, ein Übergreifen auf ein gefährdetes Wohnhaus konnte jedoch verhindert werden. Das Feuer wurde durch mehrere Trupps unter Atemschutz gelöscht, parallel wurden durch einen Landwirt Schneisen gegrubert um ein Übergreifen auf weitere Felder zu verhindern. 

Feuerschein im Wald

Die Einsatzkräfte wurden zu einem unklaren Feuerschein in einem Wald alarmiert, nach Erkundung stellte sich heraus das ca. 600 m² Stoppelfeld inkl. Strohschwaden angrenzend an einem Wald brannten, aufgrund der schlechten Wasserversorgung wurde zunächst durch den Einsatzleiter der Löschgruppe Doveren der Löschzug 1 (Hückelhoven) sowie der restliche Löschzug 3 (Baal – Rurich) zur Unterstützung nachgefordert, bei eintreffen der nachgeforderten Kräfte war das Feuer jedoch bereits unter Kontrolle so das durch die nachgeforderten kräfte keine Maßnahmen mehr erforderlich waren.