Landesweiter Probealarm am 06.September um 10:00 Uhr

Warntag NRW – Was ist das?Am 6. September 2018 findet zum ersten Mal der landesweite Warntag statt. Dabei werden in…

Gepostet von Feuerwehreinsätze Kreis Heinsberg und Umgebung. am Mittwoch, 11. Juli 2018

TH-Übung mit der Feuerwehr Lövenich

Am vergangenen Wochenende trafen wir uns mit der Löschgruppe Lövenich zum Grundseminar patientenorientierte Unfallrettung nach SER (Standart Einsatz Regel). Im Rahmen des Seminars wurde die patientenorientierte Rettung, aus einem verunfallten Pkw in verschiedenen lagen geübt. Hier galt es zunächst den PKW mittels Stab-Pack, Stab-Fast und Leitern gegen wegrutschen/kippen zu sichern, um sowohl die Einsatzkräfte nicht zu gefährden als auch den aktuellen Zustand des Patienten nicht durch unnötige Bewegungen zu verschlimmern und zusätzliche Verletzungen zu verhindern. Nach erfolgreicher Stabilisierung konnten dann die unterschiedlichsten Patientenrettungen sowohl am PKW in Seiten bzw. Dachlage als auch bei Fahrzeugen die auf den Reifen stehen geübt werden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Übungsleitern Jürgen Gerhards und Sascha Klaus für die Organisation und Ausführung des Seminars.

Fahrsicherheitstraining Feuerwehr Hückelhoven

Am Samstag fand auf dem Gelände der Firma QVC im Industriegebiet Baal-Doveren das Fahrsicherheitstraining der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Hückelhoven statt. Bereits am Freitag wurden alle Teilnehmer im theoretischen Unterricht für die Risiken im Straßenverkehr und das richtige verhalten in einer Gefahrensituation bei Einsatzfahrten sensibilisiert, zudem wurde den Teilnehmern die richtige Sitzposition im Fahrzeug vermittelt die z. B. bei Notbremsungen wichtig ist aber auch bei Unfällen Verletzungen minimieren oder gar verhindern kann. Am Samstag wurden dann mit zahlreichen Kameraden der Feuerwehr Hückelhoven realitätsnah Fahrmanöver trainiert, zu den Trainingsinhalten gehörten Bremsmethoden auf griffigen aber auch nassen oder glatten Fahrbahnen, das Bremsen bei auftauchenden Hindernissen aus unterschiedlichen Geschwindigkeiten und viele weitere Inhalte mit denen bei Einsatzfahrten zu rechnen ist, hierzu gehört natürlich auch das unkalkulierbare verhalten anderer Verkehrsteilnehmer.

15 Einsatzkräfte fit für den Einsatzdienst

Für das letzte fehlende Mosaik in ihrer Grundausbildung gingen 1 Feuerwehrfrau und 14 Feuerwehrmänner im wahrsten Sinne des Wortes nochmal durch „Feuer“.

In der Zeit vom 22.05.2018 bis zum 16.06.2018 mussten die angehenden Einsatzkräfte 65 Stunden investieren um ihr Ziel, den Abschluss der Grundausbildung zu erreichen.

Das Modul 3 umfasst den gesamten Bereich des Löscheinsatzes sowie die dazugehörigen Löschtechniken. Denn nur, wer das verstanden hat, kann im Ernstfall das richtige Löschmittel einsetzen, denn nicht jeder Brand ist mit Wasser als Löschmittel zum Löschen. Wie auch schon in den vorrangegangenen Lehrgängen begann auch dieser Lehrgang mit der Theorie. Unter der Leitung von Torsten Eckardt sowie den Ausbildern Mathias Weck, Axel

Sieberichs und Andreas Worms wurde den Teilnehmern noch mal alles abverlangt. Hier wurde das Wissen aus dem Modul 1 und 2 Lehrgang nochmals abgerufen und vertieft.

Die Themen wie Brandsicherheitswache, die Arten der Löschwasserversorgung die Grundtätigkeiten im Löscheinsatz sowie die Löschtechniken wurde den Teilnehmern erklärt. Hiernach begann dann der Schwerpunkt, die praktische Ausbildung. Bei etlichen Einsatzübungen

wurden der Löscheinsatz und die Handhabung der Geräte trainiert. Auch verschiedene Rettungstechniken, die zuvor theoretisch durchgesprochen wurden, mussten nun praktisch

angewendet werden. Das Notfalltraining im Brandeinsatz (Retten von Personen oder Einsatzkräften) verlangte den

angehenden Einsatzkräften alles ab. Bei den sonnigen Temperaturen konnte man sich in die Lage versetzen wie kräftezehrend es ist, mit kompletter Schutzbekleidung und Einsatzgerätschaften einen Brandeinsatz abzuarbeiten.

Die Realbrandausbildung wurde dann am Samstag durchgeführt Hier mussten alle in der

Wärmegewöhnungsanlage unter realistischen Bedingungen das Impulslöschverfahren durchführen und einen Parkour bei extremen Temperaturen durchlaufen. Nach dieser Übung

war jeder ausgepowert und hatte großen Respekt. Aber auch hier hatten alle wieder ihren Spaß. Am Donnerstag war es dann soweit, die Prüfung stand an. All den Strapazen zu Trotze zeigten die Teilnehmer dem Prüfungsausschuss was sie in den letzten Wochen gelernt hatten.

Der Leiter der Feuerwehr Sven Lange sowie sein Stellvertreter Frank Bocken zollten den Prüflingen ihren Respekt. Nach dieser gelungenen Einsatzübung konnte Sven Lange den Teilnehmer mitteilen, dass sie alle das gesteckte Ziel erreicht hatten. Hierzu überreichet Sven Lange im Beisein seines Stellvertreters jedem Teilnehmer die lang ersehnte Bescheinigung.

Die Prüflinge waren

Löscheinheit Doveren: Robert Janiszewski, Robin Sieben

Löscheinheit Baal: Robin Kuhnert, Jessica Moll

Löscheinheit Ratheim: Leon Grabbe, Daniel Rütten, Nico Schmidt

Löscheinheit Kleingladbach: Sebastien Laye, Tobias Scheunemann

Löscheinheit Brachelen: Philipp Schumacher

Löscheinheit Hilfarth: Jan Meerts

Löscheinheit Hückelhoven: David Loers, Philipp Mehlkop, Stephan Merkens, Lutz Sellhast

Hückelhoven: Neuer Internetauftritt/Banner-Aktion

Ab sofort ist der neue Stadt-Internetauftritt der Feuerwehr Hückelhoven Online.

www.feuerwehr-hueckelhoven.de

Auf dieser Seite findet ihr ab sofort alles wissenswerte rund um die Freiwillige Feuerwehr Stadt Hückelhoven.

Ab Samstag startet zudem die Banner-Aktion der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Hückelhoven, dann werdet ihr in allen Ortschaften der Stadt Hückelhoven unsere Aktions-Banner vorfinden.

Feedback sowie eventuelle Verbesserungsvorschläge zum neuen Internetauftritt sind erwünscht. Zudem würde uns eure Meinung zur Banner-Aktion interessieren.

Maschinisten Lehrgang abgeschlossen

Maschinisten Lehrgang abgeschlossen.

Qualifiziertes Personal braucht es nicht nur in der Industrie: auch in den freiwilligen Feuerwehren ist Knowhow gefragt!

Um auch weiterhin ausreichend und gute Fahrzeugmaschinisten zu haben, wurde in der Zeit vom 10.04 bis zum 24.04.2018 ein Maschinisten Lehrgang auf Stadtebene abgehalten. Hierzu ließen sich 1 Feuerwehrfrau und 14 Feuerwehrmänner zu Maschinisten ausbilden, wovon 2 Teilnehmer aus der Stadt Geilenkirchen anreisten.

In insgesamt 40 Ausbildungsstunden, verteilt auf sieben Lehrgangstage, vermittelte die Ausbilder Norbert Cohnen, Andre Rolfs, Frank Darius und Michael Kamp den Lehrgangsteilnehmern das nötige Fachwissen rund um Feuerwehrfahrzeuge, Pumpen und kraftbetriebene Geräte. Neben den allgemeinen Grundlagen wie Motorenkunde, Löschwasserversorgung und Rechtsgrundlagen lernten die angehenden Maschinisten vor allem den Umgang mit tragbaren und fest verbauten Feuerlöschkreiselpumpen. Die Wasserentnahme aus offenen Gewässern, die Fortleitung über lange Wegstrecken und Höhen sowie die Abgabe über die Strahlrohrstrecke gehörten ebenfalls zum Ausbildungsstoff wie die Wartung der Pumpen und die Beseitigung von möglichen Störungen während des Betriebes. Auch der Umgang mit dem Strom und motorbetriebenen Geräten wie Stromerzeuger, Tauchpumpen, Hochleistungslüftern und sonstigen technischen Gerätschaften durfte bei der Ausbildung natürlich nicht fehlen.

Am Dienstag wurde es dann ernst. Als erstes mussten die „Prüflinge“ eine theoretische Prüfung in der Feuerwache bewältigen. Hierauf folgte dann der praktische Teil der durch den stv. Leiter der Feuerwehr Frank Bocken sowie der stv. Leiter der Feuerwehr Geilenkirchen Frank Büßelberg abgenommen wurde. Dabei galt es vom offenen Gewässer anzusaugen, geltende Prüfkriterien an einer Feuerlöschkreiselpumpe durchzuführen, Fehlerquellen erkennen, sowie auf verschiedene Szenarien wie Druckschwankungen, Schlauch Platzer und Luft im Saugschlauch zu reagieren. Nachdem alle Teilnehmer die praktische sowie mündliche Prüfung absolviert hatten, konnte Frank Bocken sowie Frank Büßelberg allen Teilnehmern einen erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs attestieren.

Frank Bocken bedankten sich besonders bei den Ausbildern sowie bei den Teilnehmern für ihre geopferte Freizeit. Besonders den frischgebackenen Maschinisten gab er noch mit auf den Weg, dass der Maschinist eine der wichtigsten Positionen in einer Feuerwehr sei und sie nun eine große Verantwortung für Mannschaft, Fahrzeug und Geräte tragen.

Die erfolgreichen Teilnehmer:

Löscheinheit Baal: Tim Gandelheidt

Löscheinheit Brachelen: Tom Buttler, Simon Jansen, Daniel Ehlen

Löscheinheit Ratheim: Kevin Gotzmann, Daniel Lohr

Löscheinheit Kleingladbach: Andre Steinebach, Miguel Buendia-Rodriguez

Löscheinheit Millich: Peter Kapell

Löscheinheit Hückelhoven: Nicole Papen, Jan Spiller

Löscheinheit Hilfarth: Christoph Hensen, Yannic Gosau

Feuerwehr Geilenkirchen: Michael Plum, Dirk Lammertz

14.04.2018 | Sirenenprobe im Kreis Heinsberg

14.04.2018 | Erneute Überprüfung der Sirenen im Kreis Heinsberg am kommenden Samstag ….
 
Am Samstag 14.04.2018 beginnt um 12:00 Uhr die Überprüfung der Sirenen im gesamten Kreisgebiet.
 
Der Probealarm dient neben der Funktionsprüfung auch dazu, die Bevölkerung für die Bedeutung der einzelnen Warntöne die im Falle einer Katastrophe oder Großeinsatzlage ertönen werden zu sensibilisieren.
 
►Der Probealarm beginnt mit einem eine Minute anhaltenden Dauerton, der im Ernstfall „Entwarnung“ bedeutet.
 
►Danach folgt eine fünfminütige Pause.
 
►Anschließend ist ab 12.06 Uhr ein ebenfalls eine Minute andauernder auf- und abschwellender Heulton zu hören. Dabei handelt es sich um das eigentliche Warnsignal, das bei einem echten Notfall auf eine Gefahrenlage hinweist.
 
►Nach einer weiteren fünfminütigen Pause schließt um 12.12 Uhr der nochmalige Entwarnungsdauerton den Probealarm ab.
 
Vorab sollten insbesondere ältere Menschen nochmals drauf hingewiesen werden das es sich dabei lediglich um einen Probealarm handelt.
 
Für fragen wählen sie bitte NICHT DEN NOTRUF, hierfür wird der Kreis Heinsberg ein Bürgertelefon schalten, zudem werden die Radiosender WDR 2 , 1LIVE und 100’5 DAS HITRADIO. .. sowie die Warn-App NINA (Nur für Android und iOS) des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe darüber informieren
 
Warn-App NINA: http://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA.html
 
++ Bürgertelefon: 02452-131313 ++
 
Weitere Infos: Siehe Bilder im Anhang ….
 
++ Teilen erwünscht ++
 
#kreisheinsberg #sirenenprobe #freiwilligefeuerwehr #erkelenz #gangelt #geilenkirchen #heinsberg #hückelhoven #selfkant #übachpalenberg #waldfeucht #wassenberg #wegberg #probealarm #katastrophenschutz

Feuerwehrleute meistern Hürde in ihrer Grundausbildung

Nach fast fünfzig Stunden konnten nun achtzehn Feuerwehrmänner der Feuerwehr Hückelhoven mit dem Abschluss des Grundlehrgang Modul 4 (Technische Hilfe), den vorletzten Baustein in ihrer Grundausbildung beenden.

Nachdem am Dienstagabend die theoretische Prüfung durchgeführt wurde, sollte dann am Donnerstag die praktische Prüfung folgen. Dieser Termin musste jedoch abgesagt werden da wegen eines Einsatzes ein Großteil der Teilnehmer sowie auch die benötigten Einsatzfahrzeuge nicht zur Verfügung standen. Hier wurde jedoch kurzfristig ein neuer Termin anberaumt, den alle Teilnehmer wahrnehmen konnten.

Unter der Aufsicht des Leiters der Feuerwehr Sven Lange wurden die Teilenehmer auf “Herz und Nieren” geprüft. Im Modul 4 wird verstärkt die technische Hilfeleistung gelehrt wie der Umgang, die Handhabung und die Einsatzmöglichkeiten von feuerwehrtechnischen Geräten, für die einfache sowie die schwere technische Hilfe, so z.B. bei der Befreiung von eingeklemmten Personen vermittelt.

Zusätzlich wurden den jeweiligen Trupps Übungsaufgaben gestellt, die sie eigenständig umsetzen mussten umso die Abläufe besser verstehen zu können. Bei der durchgeführten praktischen sowie mündlichen Prüfung zeigten die Lehrgangsteilnehmer ein umfangreiches Fachwissen.

Sven Lange bedankte sich bei den Lehrgangsteilnehmern für das unkomplizierte und schnelle ansetzen eines neuen Prüfungstermins. Ebenfalls zollte er den Ausbildern (Norbert Cohnen, Josef Loers, Andre Rolfs, Michael Kamp, Mario Consoir, Axel Sieberichs und Michael von Helden besonderen Dank, die in ihrer Freizeit für die Ausbildung der Nachwuchskräfte zur Verfügung standen.

Zum Abschluss gab Sven Lange den Teilnehmern noch einen Rat mit auf dem Weg. “Die ersten Grundsteine in eurer Feuerwehrlaufbahn sind zwar gelegt, aber ihr müsst weiterhin das Erlernte vertieften und weiterentwickeln.”

Die erfolgreichen Teilnehmer der Feuerwehr Hückelhoven:
Löscheinheit Baal: Gandelheidt Tim, Kuhnert Robin, Lange Florian
Löscheinheit Ratheim: Grabbe Leon, Rütten Daniel, Schmidt Nico
Löscheinheit Hilfarth: Coenen Jacob, Meerts Jan, Gosau Yannic
Löscheinheit Kleingladbach: Laye Sébastien, Scheunemann Tobias
Löscheinheit Doveren: Sieben Robin, Janizewski Robert
Löscheinheit Brachelen: Schumacher Philipp
Löscheinheit Hückelhoven: Lutz Sellhast, Philipp Mehlkop, Stephan Merkens, David Loers

Lehrgang in technischer Hilfeleistung beendet

Lehrgang in technischer Hilfeleistung beendetDer Kreis Heinsberg führte vom 24.02. bis 24.03.2018 den Lehrgang…

Gepostet von Feuerwehr Gangelt am Donnerstag, 29. März 2018

Sicheres Arbeiten mit der Motorkettensäge

Eine wichtige Aufgabe der Feuerwehr ist es, die Beseitigung von akuten Gefahren nach Extremwetterlagen wie Sturm oder Hochwasser. Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, erlernten hierzu in der vergangenen Woche 11 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hückelhoven den richtigen Umgang mit Motorkettensägen. Obwohl das Jahr gerade erst wenige Wochen alt ist, suchten bereits zwei größere Stürme die Region heim und sorgten für zahlreiche Einsätze im Kreis Heinsberg. Hier waren die Feuerwehren gefordert die Sturmschäden wie umgestürzte Bäume und loses Astwerk zu beseitigen. Hier stehen bei der Beseitigung von Sturmschäden die Motorkettensägen Führer der Feuerwehren besonders im Fokus. Aus diesem Grund bildete die Feuerwehr regelmäßig Einsatzkräfte im richtigen Umgang mit Motorkettensägen aus. Hintergrund hierzu ist, dass das Führen einer Motorkettensäge nur durch eine Einsatzkraft erfolgen darf, die hierzu einen Befähigungsnachweis erbracht hat.
Das Ausbilderteam um Norbert Cohnen, Markus Stetter und Andre Rolfs vermittelten zunächst den Teilnehmern in einem theoretischen Unterricht die Unfallverhütungsvorschriften, die Fäll Techni- ken, die Materialerhaltung, die Wartung und Instandsetzung der Geräte, sowie die Handhabung und die Gefahren beim Einsatz mit der Motorkettensäge.
Nachdem die Theorie an zwei Abenden vermittelt wurde, ging es dann am Samstag in die Praxis. Hier mussten die Teilnehmer an der frischen Luft das Erlernte fachgerecht umsetzen. Schwerpunkt der praktischen Ausbildung waren die Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten. Hierzu musste im Vorhinein geprüft werden, welche Gefahren auftreten können, welche Kräfte beim Sägen wirken, um dann die verschiedenen Schnitt- und Fäll Techniken sicher anwenden zu können. Der Leiter der Feuerwehr Sven Lange ließ es sich auch nicht nehmen, an diesem Tage den Teilneh- mern über die Schulter zu schauen. Hierbei konnte er sich ein Bild machen wie sie in der Praxis ihr erlerntes umsetzten.

Im Anschluss konnte Sven Lange den Teilnehmern des Lehrgangs ihre Teilnahmebescheinigung überreichen:

Jens Beumer, Bastian Portmanns, Sascha Junker, David Loers, Nicole Papen, Thomas Stirnberg, Marius Rible, Peter Kapell, Thomas Aretz,
Ulrich Schiffer, Miguel Buendia Rodriguez,

 

1 2 3 4 6