Feuer im Dachbereich einer Logistikhalle

Heute Morgen wurde die Feuerwehr Hückelhoven zu einem Brand ins Industriegenbiet Baal alarmiert. Laut Meldung sollte im Dachbereich einer Logistikhalle die Dachhaut brennen. Die alarmierten Kräfte konnten beim Eintreffen an der Einsatzstelle Feuerschein sowie eine starke schwarze Rauchentwicklung feststellen. Die Mitarbeiter der Firma hatten durch einen Räumungsalarm das Gebäude selbstständig verlassen können, so dass hier keine weitere Gefährdung für die Mitarbeiter vorlag.

Durch den Einsatzleiter, wurden umgehend ein Atemschutztrupps mit Hohlstrahlrohr in die Halle

sowie ein Trupp über die Drehleiter in den Dachbereich zur Erkundung geschickt. Im Hallenbereich konnte eine Verrauchung festgestellt werden. Im Dachbereich war im Bereich der Brandwand zur Nachbarhalle ein offenes Feuer welches sich über 15 m2 der Dachhaut entwickelte.

Über die Drehleiter wurde aus sicherer Entfernung die Dachfläche gekühlt und weitestgehend abgelöscht.

Da sich an der Brandstelle Stromkabel befanden die für die Stromversorgung der Kältemaschinen

zuständig waren, konnte wegen der Brandeinwirkung auf die Stromkabel niemand das Dach betreten. Eine hinzugerufene Fachfirma trennte die Stromversorgung, so dass hiernach der Bereich des unbeschädigten Daches gefahrlos betreten werden konnte. In den betroffenen Hallen wurde mittels zwei Hochleistungslüfter die Rauchentwicklung über eine

Laderampe abgeführt.

Da jedoch nicht auszuschließen war, dass die Dachhaut (Trapezblech) an der Brandstelle aufgrund

der Wärmebeaufschlagung instabile war, konnten die Einsatzkräfte nur mittels einer Absturzsicherung

das Dach betreten. Die betroffene Dachhaut wurde durch eine Trupp der über die Drehleiter gesichert wurde kontrolliert sowie Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Im Bereich der Brandwand sowie der Seitenbleche musste zeitaufwändig die Blecheinfassung geöffnet werden da immer wieder die Unterkonstruktion zu glimmen begann.

Nachdem alle Brandstellen freigelegt, abgelöscht und kontrolliert waren konnte der Zeitaufwendige

Einsatz durch die Feuerwehr nach gut dreieinhalb Stunden beendet werden. Einsatzende war gegen 15:00 Uhr.

Im Einsatz waren der Löschzug 1 Hückelhoven, der Löschzug 3 Doveren, Baal, Rurich, die hauptamtliche

Wache mit den Unterstützungseinheiten von Verwaltung und QVC sowie der Rettungsdienst und die Polizei.